Kernkraftwerk Almaraz

Kernkraftwerk Almaraz

Heute sprechen wir über ein weiteres spanisches Kernkraftwerk mit großer Relevanz im Energiesektor. Handelt von das Kernkraftwerk Almaraz. Es befindet sich in der Gemeinde Almaraz de Tajo (Cáceres). Die Gebiete, in denen es sich befindet, haben eine Fläche von 1683 Hektar und befinden sich nicht nur in der Gemeinde Almaraz, sondern auch in Saucedilla, Serrejón und Romangordo. Dieser Ort wurde für den Bau der Anlage ausgewählt, da er sehr gute seismotektonische, geologische, klimatologische und hydrologische Eigenschaften aufweist.

In diesem Artikel werden wir das Kernkraftwerk Almaraz gründlich analysieren. Wenn Sie Angst vor Kernenergie haben und besser wissen möchten, wie Kernkraftwerke funktionieren, ist dies Ihr Beitrag 🙂

Die Installation des Kernkraftwerks Almaraz

Luftbild der Pflanze

Dieses Kernkraftwerk besteht aus zwei 2947 MW thermischen Druck-Leichtwasserreaktoren. Jeder von ihnen hat drei Kühlkreisläufe. Bei seiner Herstellung und Konstruktion gibt es einen spanischen Beitrag von 80%. Seine Tätigkeit wird von der kontrolliert Rat für nukleare Sicherheit (CSN).

Die beiden Leichtwasserreaktoren verwenden leicht angereichertes Uranoxid als Brennstoff. Dies macht seine elektrische Energie betragen 1.049,43 MW bzw. 1.044,45 MW. Das Kernkraftwerk ist zu 53% im Besitz von Iberdrola Generación Nuclear, SAU, zu 36% von Endesa Generación, SAU und zu 11% von Gas Natural Fenosa Generación, SLU.

Die Kühlkreisläufe sind in den in jedem Reaktorgebäude vorbereiteten Haltegehäusen enthalten. Der von den Generatoren kommende Dampf wird zum Turbinengebäude geleitet, in dem beide Turbogruppen im selben Raum, jedoch unabhängig voneinander untergebracht sind.

Der Kühleinlass ist in beiden Anlagen von der Kältequelle gemeinsam. Um den Reaktor zu kühlen und die chemischen Reaktionen im Kernkraftwerk nicht zu überhitzen, wurde das Arrocampo-Reservoir gebaut. Dieser Stausee wurde ausschließlich zur Kühlung des Kernkraftwerks gebaut.

Wärme- und Kraftstofferzeugung

Eigenschaften und Wärmeerzeugung

Das Kernkraftwerk Almaraz kann geladen werden in seinem Reaktor etwa 72 Tonnen mit Uran 235 angereichertes Uranoxid. Dies erfolgt in einem Verhältnis von 4,5%, um die Reagenzien fein abzustimmen.

Der Brennstoff kann in Form von zylindrischen Pellets mit einem Durchmesser von 8,1 mm und einer Länge von 9,8 mm gesehen werden. Sie sind in Rohren aus Metall-Zirkaloy-Legierungen mit einer Länge von etwas mehr als 4 Metern und einem Durchmesser von 10 mm gestapelt. Diese Röhren sind auch in Bündeln von ungefähr 289 Einheiten gruppiert. Sie werden als Brennelemente bezeichnet und sind für die Einheiten zur Aufnahme der Brennstäbe vorgesehen. Der Rest sind nur Röhren, die auch die Struktur der Instrumenten- und Steuerstangen steif machen.

Das Reaktorgefäß enthält insgesamt 157 Brennelemente. Damit die Reaktionen nicht aufhören und kontinuierlich elektrische Energie erzeugen können, muss der Reaktor regelmäßig nachgeladen werden. Dies erfolgt durch Austausch eines Drittels der Brennelemente.

Um uns eine Vorstellung zu geben: Ein Produktionstag in diesem Kernkraftwerk entspricht dem Verbrauch von 68.000 Barrel Öl in einem Kraftwerk mit derselben Leistung. Wenn wir es mit vergleichen ein herkömmliches Wärmekraftwerk Wenn Kohle als Brennstoff verwendet wird, würden 14.000 Tonnen davon pro Tag verbraucht. Auf diese Weise entsteht das Kernkraftwerk Almaraz vermeidet die Emission von 48 Millionen Tonnen CO2 in die Atmosphäre. Diese Reduzierung ist dankbar für die globale Erwärmung und die negativen Auswirkungen des Klimawandels auf die Welt.

Flüssigkeits- und Dampferzeugung

Kühlung

Um den zum Erhitzen der Reaktanten erforderlichen Dampf zu erzeugen, gibt es einen Primärkreislauf. Es ist ausgedacht das Gefäß mit dem Kern, dem Presser und drei Schleifen. Jede der Schleifen verfügt über einen eingebauten Dampferzeuger und eine Hauptpumpe. Das im Inneren zirkulierende Wasser muss demineralisiert werden, um die Maschinen nicht zu behindern. Beim Durchgang durch den Innenraum nimmt es die Wärme auf, die in der aus dem Innenraum entstehenden Wärme entsteht Kernspaltung und transportiert es zum Dampferzeuger.

Einmal darin, ist der zweite Wasserfluss dafür verantwortlich, die Wärme aus den Rohren zu absorbieren, durch die das vorherige demineralisierte Wasser zirkuliert. Beide Flüssigkeiten sind unabhängig voneinander. Man könnte sagen, dass der erste Wasserstrom für die Absorption der Reaktionswärme und dieser zweite Kühlstrom für den ersten verantwortlich ist. All dies hilft, eine Überhitzung zu vermeiden.

Der Reaktor und sein Kühlkreislauf sind in einem hermetischen und wasserdichten Gehäuse enthalten. genannt «Containment», Bestehend aus einer zylindrischen Betonkonstruktion mit einer Dicke von 1,4 m an der Seitenfläche und einer 10 mm dicken Stahlbeschichtung. Der Träger der Betonkonstruktion hat eine Dicke von 3,5 m.

Das Containment hat einen oberen Verschluss, der wie eine halbkugelförmige Kuppel geformt ist. Der Betrieb des Primärkreises wird durch verschiedene Hilfssysteme ergänzt. Diese Systeme haben eine wichtige Funktion, damit es nicht zu Unfällen kommt. Es geht darum, die Volumen, Reinigung und Entgasung des Kältemittels. Hierzu hat es eine gute chemische Kontrolle und die Behandlung von festen, flüssigen und gasförmigen Abfällen. Es hat auch andere Funktionen, die für die korrekte Bedienung erforderlich sind.

Stromerzeugung

Erzeugter Dampf

Schließlich kommen wir zum letzten Teil, wo das Kernkraftwerk Almaraz Strom erzeugt. Sein Betrieb ist ähnlich wie bei anderen Kernkraftwerken wie das von Cofrentes. Im Sekundärkreis wird der in den Generatoren erzeugte Dampf durch eine Turbine zur Kältequelle geleitet. Diese Turbine ist für die Umwandlung von Wärmeenergie in verantwortlich mechanische Energie.

Drehung der Turbinenschaufeln treibt die zentrale Lichtmaschine direkt an und erzeugt elektrische Energie. Der aus der Turbine austretende Wasserdampf wird im Kondensator flüssig und kehrt mit Hilfe der Kondensat- und Speisewasserpumpen zum Dampferzeuger zurück, um den Kreislauf neu zu starten. In dieser Phase sind mehrere Vorheizprozesse enthalten, um die thermodynamische Leistung zu optimieren. Die direkte Leitung (Bypass) leitet den Dampf vom Einlass zur Hochdruckturbine zum Kondensator.

Mit diesen Informationen können Sie den Betrieb des Kernkraftwerks Almaraz genau kennenlernen.


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.