Ist die Schadstoffplakette Pflicht?

die Schadstoffplakette ist im Auto Pflicht

Wir wissen, dass die Umweltverschmutzung durch Fahrzeuge und Transportmittel im Allgemeinen große Mengen an Giftstoffen für die Atmosphäre verursacht, die die Luftqualität und den Klimawandel beeinflussen. Um diese Probleme zu lindern, hat die DGT 2016 einige Umweltaufkleber herausgebracht, die uns sagen, ob die Fahrzeuge mehr oder weniger umweltschädlich sind. Ob dem so ist, stellt sich vielen Autofahrern die Frage die Schadstoffplakette ist Pflicht.

Aus diesem Grund widmen wir uns in diesem Artikel der Frage, ob die Umweltplakette Pflicht ist, welche Eigenschaften sie hat und wie wichtig sie im Auto ist.

Verschmutzungsaufkleber

die Schadstoffplakette ist im Auto Pflicht

Umweltzeichen sind Realität. Gefördert von der Generaldirektion Verkehr durch die Nationaler Luftqualitätsplan 2013-2016, machen diese bunten Aufkleber es einfach, Autos anhand ihrer Schadstoffemissionen zu identifizieren. so dass? Sie unterstützt vor allem die Kommunalpolitik in Metropolen wie Barcelona oder Madrid.

Dieses System der Fahrzeugklassifizierung durch Farbetiketten wird einen kontrollierten Zugang zu den Zentren von Großstädten wie in der Vergangenheit ermöglichen. Dank dieser Plaketten können Sie das Parken bestimmter Fahrzeuge in Wohn- oder Innenstadtbereichen, die aufgrund hoher Schadstoffbelastungen in die Innenstadt einfahren, wirksam einschränken...

Diese fünf Elemente sind allen Labels gemeinsam, je nach Label variieren die Informationen in den einzelnen Abschnitten.

  • Kennung der EURO-Emissionsstufe oder -Kategorie. Bei einem Null-Emissions-Label erscheint nur die Ziffer 0.
  • QR-Code. Es zeigt uns grundlegende Informationen über unser Fahrzeug: Zulassungsjahr, Marke und Modell, Kraftstoff, Kategorie und elektrische Reichweite, Euro-Emissionsniveau und wirtschaftliche Solidität.
  • Etikettennummern und Barcodes
  • Fahrzeugkennzeichen und Kraftstoff (variiert je nach Label): Zero Emission und ECO zeigen das Nummernschild und den Energieverbrauch des Fahrzeugs (BEV, REEV, PHEV, FCEV oder HICEV bei Zero Emission, PHEV, HEV, LPG, CNG oder LNG bei Zero Emission). In C und B Nummernschild und Kraftstoffart (Diesel oder Benzin) sammeln
  • DGT- und FNMT-Flag

Zero-Emission-Label

DGT-Aufkleber

Diese Plakette wird verwendet, um weniger umweltbelastende Fahrzeuge zu kennzeichnen. Das sogenannte Null-Label oder Blau entspricht dem „grünsten“ Fahrzeug oder dem gleichen, das die Umwelt am wenigsten verschmutzt. Wir finden es in Mopeds, Dreirädern, Quads und Motorrädern mit Batterien; Personenkraftwagen; Kleintransporter, Fahrzeuge mit mehr als 8 Sitzplätzen und im DGT-Fahrzeugregister als batteriebetriebene Elektrofahrzeuge (BEV), Extended Range Electric Vehicle (REEV), Plug-in Hybrid Electric Vehicle (PHEV) eingestuft Gütertransportfahrzeug mit einer Mindestreichweite von 40 km oder Brennstoffzellenfahrzeug.

Die Zulassungen von Elektro- und Hybridfahrzeugen beliefen sich in den ersten zehn Monaten des Jahres 73.752 auf 2018, 41 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Jahres 2017, so der Verband ANFAC. Madrid führt das Ranking der Anmeldungen an, gefolgt von Barcelona, ​​​​​​Andalusien und den valencianischen Gemeinschaften.

Fahrer dieses Fahrzeugtyps genießen volle Bewegungsfreiheit in der Stadt, ohne Zufahrtsbeschränkungen bei Schadstoffbelastungen, und können [teilweise] kostenlos im Zentrum parken.

Öko-Label

Verkehrsverbote

Fahrzeuge mit der ECO-Kennzeichnung durch die DGT-Plakette [halb grün, halb blau] sind Personenkraftwagen, Kleintransporter, Fahrzeuge mit mehr als 8 Sitzplätzen und als Plug-in-Hybride klassifizierte Fahrzeuge im Register der Fahrzeuge mit geringer Autonomie von Elektrofahrzeugen Lastkraftwagen Fahrzeuge, die von Nicht-Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeugen (HEV), komprimiertem Erdgas (CNG) und Flüssiggas (LPG) im 40-km-Modus angetrieben werden.

Obwohl ECOs als eines der saubersten Fahrzeuge eingestuft werden, können ECOs bei Ereignissen mit hoher Umweltverschmutzung je nach Szenario, in dem sie gefunden werden, von Park- und Stadteinfahrtsbeschränkungen betroffen sein. In der Regel werden die Fahrer dieser Fahrzeuge jedoch keine Verkehrsprobleme oder -einschränkungen erfahren, da diese Ereignisse selten sind und unter außergewöhnlichen Umständen auftreten.

Umweltzeichen DGT ECO – Zero

Etikett C.

Das grüne Etikett mit dem Buchstaben C umfasst Benzin- und leichte Fahrzeuge, die nach Januar 2006 zugelassen wurden, und Dieselfahrzeuge, die nach 2014 zugelassen wurden, Fahrzeuge mit mehr als 8 Sitzplätzen und Benzin- und Diesel-Frachtsendungen, die ab 2014 zugelassen wurden. Diese Besonderheit betrifft Euro 4, 5 und 6 Benzin- und Euro-6-Dieselvorschriften.

Hinsichtlich Zugangs-, Park- oder Restriktionsbeschränkungen wird es freizügiger sein als die ersten beiden Kategorien, je nachdem, in welchem ​​Szenario es sich befindet. Angesichts der Alarmsituation wird es Kraftfahrzeugen, einschließlich Mopeds, verboten sein, in der Stadt zu fahren und zu parken, mit Ausnahme von kostenlosen Taxis.

Etikett B.

Das gelbe B-Label entspricht dem umweltschädlichsten Auto in diesem DGT-Katalog. Benzinfahrzeuge und leichte Fahrzeuge mit Zulassung im Januar 2000, Dieselfahrzeuge mit Zulassung im Januar 2006 und Fahrzeuge mit mehr als 8 Sitzplätzen sowie Benzin- und Diesel-Gütertransportfahrzeuge mit Zulassung im Jahr 2005. Sie müssen mit Euro 3 und Euro 4 und 5 Diesel kompatibel sein.

Autos mit einem B-Label (gelb) sind diejenigen, die die größten Unannehmlichkeiten haben, wenn es darum geht, den Verkehr und das Parken zu reduzieren, wenn das Protokoll im Falle eines Verschmutzungsvorfalls aktiviert wird, was immer vom Verschmutzungsgrad abhängt.

Ist die Schadstoffplakette Pflicht?

Heute erfolgt die Platzierung der Umweltplakette auf nationaler Ebene es ist freiwillig. Dies ist jedoch immer noch sehr zu empfehlen, da wir sonst die Vorteile des Fahrzeugumlaufs oder des Parkens verlieren können. Die DGT selbst weist darauf hin, dass „das Anbringen des Abzeichens freiwillig ist. Da es aber die schnelle Erkennung schadstoffärmerer Fahrzeuge erleichtert, empfehlen wir, es rechts unten auf die Frontscheibe zu kleben.“ Untere rechte Ecke (falls vorhanden) oder falls nicht vorhanden, dort platzieren, wo das Fahrzeug sichtbar ist.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr darüber erfahren, ob die Schadstoffplakette vorgeschrieben ist.


Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert mit *

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.