Verwendung von Mikroalgen zur Dekontamination von Gewässern

Mikroalgen zu dekontaminieren

Das Problem der Wasserknappheit und der zunehmenden Dürre breitet sich weltweit aus. Es ist ein großes und großes Umweltproblem, da wir für praktisch alles Wasser brauchen. Ohne Wasser könnten wir nicht überleben.

Zu dem Problem der Wasserknappheit kommt ein weiteres Umweltproblem hinzu, das auch die Menge des verfügbaren Wassers verringert: Die Wasserverschmutzung. Wasserverschmutzung ist eine der Hauptfolgen industrieller Aktivitäten. Seit der industriellen Revolution hat die Wasserverschmutzung dramatisch zugenommen. Alle Chemie-, Petrochemie-, Pharma-, Metallurgie- und Rohstoffunternehmen haben weltweit eine große toxische Belastung für Gewässer hinterlassen. Seit zwei Jahrzehnten ist jedoch eine Technologie derselben Art der Ausweg aus diesem Problem. Was ist diese Lösung?

Mikroalgen als Lösung für Wasserverschmutzung

Die Lösung zur Linderung der Probleme der Wasserverschmutzung liegt in der Verwendung von Algen zur Dekontamination. Diese Technologie wurde vor mehr als 17 Jahren entwickelt. Das Projekt, bei dem Mikroalgen zur Dekontamination von Wasser verwendet werden Es heißt Bioremediation. Es wurde dank der Tatsache entdeckt, dass Mikroalgen immer dann darauf reagieren, wenn sich in einem Ökosystem kontaminiertes Wasser befindet, da sie die Fähigkeit haben, toxische Substanzen in andere, nicht toxische Substanzen wie Proteine ​​umzuwandeln.

Diese Algen unterscheiden sich von dem, was wir wissen. Sie sind einzellige Organismen, sie haben keine Wurzel oder Stamm. Sie sind so klein, dass sie nur unter dem Mikroskop sichtbar sind. Diese Algen kommen auf der ganzen Welt vor und nur 30% der möglicherweise existierenden Arten sind bekannt.

Wie werden die Gewässer dekontaminiert?

Wasserverschmutzung

Diese Mikroalgen wirken als eine Art Filter. Sie haben Glucopolysaccharide auf ihrer Oberfläche, die wie Klettverschlüsse wirken, um die im Wasser vorhandenen umweltschädlichen Moleküle einzufangen. Während die Mikroalgen diese Schadstoffe verarbeiten, wandeln sie sie in Biomasse um. Das Bewundernswerte ist, dass Mikroalgen resistenter als Bakterien sind und andere Organismen nicht abtöten, die bereits in den Ökosystemen leben, in die eingegriffen werden soll.

Dies ist eine Möglichkeit, einen Schritt zur Reduzierung des verfügbaren Wassers in der Welt zu unternehmen und Wasserprobleme zu lindern.

 


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Einen Kommentar, hinterlasse deinen

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   Alex Mauricio Mopan Chilito sagte

    Hallo Schatz.
    Welches sind die Gattungen oder Arten, die als Bioremediatoren dienen.