Meeresökosysteme

Meeresökosysteme

In der Natur gibt es verschiedene Arten von Ökosystemen je nach ihren Eigenschaften und der Umgebung, in der sie vorkommen. Eines der Ökosysteme ist das marine. Meeresökosysteme sind solche, die eine große Menge an Leben und eine vielfältige und riesige Quelle der Artenvielfalt von Pflanzen, Tieren, Mikroorganismen und Molekülen beherbergen. Obwohl das Aussehen von marine Ökosysteme Es mag homogen erscheinen, es ist eines der heterogensten Ökosysteme der Erde. Es hat unterschiedliche Eigenschaften von den Polen bis zu den Tropen auf der ganzen Welt. Es gibt Millionen von Gemeinschaften von Lebewesen, die diese Ökosysteme bewohnen und Orte voller Leben darstellen.

In diesem Artikel werden wir Sie über alle Eigenschaften und Bedeutung mariner Ökosysteme informieren.

Was sind marine Ökosysteme?

Merkmale mariner Ökosysteme

Das Meeresökosystem ist eine Art aquatisches Ökosystem, das sich durch salziges Wasser als Hauptbestandteil auszeichnet. Marine Ökosysteme umfassen verschiedene Ökosysteme, wie z Meere, Ozeane, Salzwiesen, Korallenriffe, flache Küstengewässer, Flussmündungen, küstennahe Salzwasserlagunen, felsige Küsten und Küstengebiete.

Wie wir uns vorstellen können, unterstützen eine Vielzahl mariner Ökosysteme zusammen eine erstaunliche Vielfalt an Pflanzen und Tieren. Im nächsten Teil werden wir sehen, welche Meerespflanzen und Meerestiergruppen die Biodiversität dieser Ökosysteme ausmachen und welche physikalischen und chemischen Hauptmerkmale sie definieren.

Schlüsselmerkmale

Meere und Ozeane

Die Sammlung aller marinen Ökosysteme nimmt 70 % der Erdoberfläche ein. Marine Ökosysteme sind in verschiedenen biogeografischen Regionen verteilt. Sie werden in die Gruppe der aquatischen Ökosysteme eingeordnet. Sie bestehen aus Wasser mit gelöstem Salz als Hauptbestandteil. Die Dichte von Salzwasser ist höher als die anderer aquatischer Süßwasserökosysteme, was das Überleben von Meerespflanzen und -tieren garantiert, die sich an diese hohe Wasserdichte anpassen.

Es gibt zwei Arten von Bereichen, je nachdem, ob sie Sonnenlicht erhalten, um zwischen hellen und unbeleuchteten Bereichen zu unterscheiden. Das normale Funktionieren mariner Ökosysteme hängt weitgehend von Meeresströmungen ab, die Funktionen von Meeresströmungen basieren auf der Mobilisierung und dem Transport verschiedener Nährstoffe, damit sich die Flora und Fauna dieser komplexen Ökosysteme entwickeln und überleben kann.

Meeresökosysteme sind die Quelle eines enormen biologischen Reichtums, der sich aus verschiedenen biologischen Faktoren zusammensetzt, wie Produktionsorganismen (Pflanzen) und Primärkonsumenten (Fische und Weichtiere), Sekundärkonsumenten (kleine fleischfressende Fische) und tertiären Konsumenten (große fleischfressende Fische). Größe) und zerfallenden Organismen (Bakterien und Pilze). Bestimmte abiotische Faktoren wiederum bestimmen die Eigenschaften dieser natürlichen Ökosysteme, wie z die Temperatur, den Salzgehalt und den Druck seines Wassers und die Menge an Sonnenlicht, die es erhält.

Flora und Fauna mariner Ökosysteme

Meeresfauna

Unzählige Pflanzen, darunter untergetauchte und aufstrebende Arten sowie schwimmende Arten, bilden die reiche Pflanzenvielfalt aller marinen Ökosysteme. In direktem Zusammenhang mit den physikalischen und chemischen Eigenschaften der Arten von Meeresökosystemen, die bewohnen, sind diese Arten sie werden die eine oder andere Lebensform zeigen und auch bestimmte wichtige Bedürfnisse haben.

Algen sind eine ausgezeichnete Flora des marinen Ökosystems. Eine große Vielfalt an Familien, Gattungen und Arten lässt das marine Ökosystem vor Leben und Farben strotzen und wird in die allgemein bekannten Braun-, Rot- oder Grünalgen unterteilt. Einige sind mikroskopisch klein (Kieselalgen und Dinoflagellaten), während andere als Makroalgen gelten, insbesondere die riesigen geschichteten Algen der Gattung Macrocystis. Algen passen sich immer an die Temperatur und andere physikalische und chemische Eigenschaften der Gewässer an, in denen sie wachsen und leben, und sind in marinen Ökosystemen in allen Regionen der Welt verbreitet.

Neben Algen umfasst die Flora mariner Ökosysteme auch mehrere Pflanzenarten, darunter die sogenannten Algen (Beringte Blumenfamilie, Cymodoceaceae, Ruppiaceae und Posidoniaceae), die die einzigen Blütenpflanzen in diesen Ökosystemen sind; Mangroven (einschließlich Mangroven: Rhizophora mangle und weiße Mangroven: Laguncularia racemosa und andere Arten) und reichlich Phytoplankton.

Die Ozeane, Küsten und andere marine Ökosysteme stellen einige der biologisch vielfältigsten Lebensräume der Welt dar, Tiere verschiedener Gruppen, Familien und Arten leben in einem biologischen Gleichgewicht nebeneinander. Wirbellose und Wirbellose groß und klein, genau wie Mikroorganismen koexistieren sie harmonisch im marinen Ökosystem der Erde. Dies sind die wichtigsten Arten von Fauna, die wir finden können:

  • Säugetiere Wir können alle Arten von Walen finden, wie den Blauwal, den Grauwal, Pottwale, Orcas, Delfine ... etc.
  • Reptilien: Wie Seeschlangen, die grüne Schildkröte, die Karettschildkröte ... etc.
  • Vögel: Wo wir Pelikane, Möwen, den Seehahn, den Fischadler ... usw. finden können.
  • Fische: Hier finden wir alle Arten und Klassifizierungen von Fischen wie Papageienfisch, Kugelfisch, Doktorfisch, Kofferfisch, Feldwebel, Rifffisch, Steinfisch, Krötenfisch, Falterfisch, Seezunge, Kaiserfisch, Rochen, Sardinen, Sardellen, Thunfisch …etc.

Arten mariner Ökosysteme

  • Feuchtgebiet: Es bezieht sich auf den Eingang einer Bucht oder eines Flusses, wo der Salzgehalt niedriger ist als auf hoher See. Man kann sagen, dass es sich um eine Zwischenzone zwischen Salzwasser und Süßwasser handelt. Sie sind sehr fruchtbare Gebiete.
  • Sümpfe: Sie sind Salzwasser- oder Lagunenregionen. Land, das Wasser aus Ozeanen und Flüssen aufnimmt, das Wasser ist sehr ruhig und es gibt kaum Bewegung. Als Lebensraum bietet es viele Ressourcen für Fische, verschiedene Arten von Weichtieren und Insekten.
  • Mündung: Es ist die Mündung der Flüsse der Küste, mit Änderungen des Salzgehalts, die kontinuierlich den Fluss Aguadulce empfängt. Das Böse, das wir finden können, können Krabben, Austern, Schlangen und sogar ich und viele Vogelarten sowie andere Arten sein.
  • Mangroven: Es sind Wälder, die sich im mittleren Kanal zwischen der Mündung und dem Meer entwickeln. Die Hauptvegetation ist ein kleiner Wald, der an Brackwasser angepasst ist. In den Mangrovengewässern haben wir auch eine große Vielfalt an Fischen, Garnelen oder einer Vielzahl von Reptilien, die die Bäume als Unterschlupf oder einfach als Nahrung nutzen.
  • Seewiesen: Es handelt sich um Küstengewässer mit einer Tiefe von etwa 25 m, die Wellen sind nicht sehr stark und der Fluss trägt fast kein Sediment. Eine der Hauptfunktionen von Seegraswiesen besteht darin, Küstenerosion zu verhindern.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über marine Ökosysteme und ihre Eigenschaften erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.