Sonnensteuer

Der Präsident der Regierung Mariano Rajoy

Der Ministerrat hat Ende 2015 das königliche Dekret verabschiedet, das das auferlegt, was es nennt «Backup-Maut»Zum Energieverbrauch, im Volksmund als Steuer auf die Sonne bekannt

Leider hat sich der schlimmste Verdacht von Verbraucherorganisationen, Umweltverbänden, Wirtschaftsverbänden und der Opposition erfüllt. Sie hatten seitdem lange vor dieser Tatsache gewarnt 2 Jahre zuvor Das Industrieministerium gab seine Ziele bekannt

Auf der Grundlage des Berichts, in dem einige Änderungen an der Nationalen Markt- und Wettbewerbskommission (CNMC) und der anschließenden Genehmigung durch den Staatsrat empfohlen wurden; Die Regierung hat dieses neue Dekret problemlos gebilligt.

Rajoy und sie diskutieren staatliche Fragen

Die unter dem Mandat von José Manuel Soria im Industrieministerium genehmigte Sonnensteuer ist eines dieser Gesetze, die kein Bürger versteht. Warum Deutschland, ein Land mit viel weniger Sonne als wir? hat in einem Jahr mehr Teller gelegt als Spanien in seiner ganzen Geschichte?

Die Wahrheit ist, dass Spanien zu Beginn des Jahrhunderts ein großer Förderer erneuerbarer Energien war und sogar denjenigen, die Sonnenkollektoren installierten, Prämien anbot. Jedoch, Spekulationen auf dem Markt und die Maßnahmen der PP-Regierung Ab 2011 begannen sie, diese Situation zu komplizieren.

Für internationale Organisationen wie Greenpeace wird eine "klare Politik der Bestrafung erneuerbarer Energien, Einsparung und Energieeffizienz" vorausgesetzt.

Artantischer Sonnenaufgang, das Greenpeace-Schiff segelt durch das Mittelmeer

Tatsächlich bittet Greenpeace die Regierung um Spanien wieder führend bei erneuerbaren Energien werden: Sie fordern, dass das künftige Gesetz zum Klimawandel 100% saubere Energie enthält. Sie erinnern sich, dass sie vor zehn Jahren ihre technische und wirtschaftliche Lebensfähigkeit unter Beweis gestellt haben.

Sperpentic, wie kannst du deine eigene Energie aufladen?

Normalerweise ist der Verbraucher, der Platten installiert hat und seinen eigenen Strom erzeugt, mit dem Netzwerk verbundenEs ist nicht immer sonnig, es kann neblig sein. Darüber hinaus reicht oft nicht aus, was produziert wird; und wenn es übrig bleibt, kann es an das Netzwerk verkauft werden.

Der Eigenverbrauch in Spanien wird durch überhöhte Steuern geschädigt

Für den ehemaligen Industrieminister José Manuel Soria gilt: „Es geht darum, dem Verbraucher zu sagen, dass der Eigenverbrauch sehr gut ist, aber wenn er das Netzwerk nutzen will, ist er es wir zahlen zusammen Es muss auch dazu beitragen, denn wenn nicht, würde der Rest von uns einen Teil unseres eigenen Verbrauchs bezahlen ». Ein Minister, der für seine Offshore-Unternehmen in Panama zurücktreten musste.

Jose Manuel Soria

Sorias öffentliche Tortur begann, als bekannt wurde, dass er zusammen mit seinem Bruder in den Unterlagen des Die panamaische Anwaltskanzlei Mossack Fonseca, Ursprung des Lecks, zu dem mehrere Medien auf der ganzen Welt Zugang hatten, in Spanien La Sexta und 'El Confidencial'. Der Industriechef sagte damals von den Kanarischen Inseln, dass es sich um einen Fehler handele und dass sein Bruder auch nicht wisse, warum seine Unterschrift in einem der Dokumente enthalten sei. Und um seiner Rede Glaubwürdigkeit zu verleihen, hat er garantiert die Staatsanwaltschaft des Nationalen Gerichts gebeten, zu überprüfen, ob er keine Unternehmen in Panama hatte. Später wurde die neue Recherchenerlaubnis auch auf die Bahamas ausgedehnt.

Von da an tropften die Unterschriften von José Manuel Soria und seinem Bruder in Unternehmensdokumente, die der Minister nicht erkannte, bis der Nachweis ihrer Beziehung zu einer Steueroase veröffentlicht wurde.

Ehemalige Ministerin Soria, die für die Panama-Papiere zurückgetreten ist

Gewähren

Das Ministerium hat erwogen, von der Zahlung der Sonnensteuer befreit wäre eine Subvention auf Kosten anderer Verbraucher. In der Pressekonferenz, die nach dem Ministerrat stattfand, bestand die frühere Ministerin Soria darauf, dass Selbstverbraucher Transport- und Vertriebsgebühren zahlen müssen, "sofern sie" das System nutzen und "wie jeder andere Verbraucher" zu anderen Kosten beitragen .

Red Eléctrica Española, ein Unternehmen, das für die Stromverteilung zuständig ist

So ausgedrückt, es scheint fair zu sein, und niemand bestreitet es, aber wenn Sie ins Detail gehen, ändern sich die Dinge als Koordinator von das sozialwirtschaftliche Unternehmen Ecooo (Mario Sánchez-Herrero): «Die logische Sache ist, dass diese Verbraucher für diese Unterstützung (Sonnensteuer) zahlen, wenn und nur in den Momenten, in denen sie das Internet nutzen müssen, und nicht, wie in der neu genehmigte Verordnungin den Momenten, in denen sie nicht aus dem Netzwerk verbrauchen, dh in den Momenten, in denen die Photovoltaik-Module arbeiten ».

Die Sonnensteuer reduziert den Eigenverbrauch in Spanien

Welchen Preis hat die Sonnensteuer?

Bei privaten Verbrauchern werden für jedes Panel, das sie zu Hause haben, ca. 9 Euro zzgl. MwSt. Pro Jahr und kW Leistung berechnet (Sonnensteuer). Nach Ansicht mehrerer Experten ist der Nachteil für diese Art von Verbraucher nicht so sehr die Maut, sondern die, die sie nicht haben keine Rückkehr für die Energie, die sie produzieren und in das Netzwerk einspeisen.

Tatsächlich könnten Sie an das diensthabende Elektrizitätsunternehmen 50% der gesamten von Ihrer Anlage erzeugten Energie abgeben, die übrigens: Endesa, Iberdrola, Gas Natural oder welcher Strom auch immer, an Ihren Nachbarn verkauft wird bei 12 Cent pro Kilowattstunde (kWh). Das ist wirklich ein Geschäft und der Rest ist Unsinn.

Endesa, eine Tochtergesellschaft der italienischen Enel in unserem Land

In den größten Industrieanlagen zahlen die Verbraucher zwei Mautgebühren. Diese 9 Euro zzgl. MwSt. Für jede kW Leistung der Paneele zuzüglich einer variablen, die mit den Energiekosten verbunden ist. "Es ist derjenige, der wirklich Auswirkungen hat" Laut mehreren Experten in der Branche werden es ungefähr 5 Cent für jede kWh sein, die sie produzieren und verbrauchen.

Aufgrund der Kosten für das System sind die Balearen und die Kanarischen Inseln von der Maut befreit.

Windpark auf den Kanarischen Inseln

Wen begünstigt dieses Dekret?

Die Industrie verteidigt, dass das königliche Dekret darauf abzielt, die wirtschaftliche und finanzielle Stabilität des Systems zu gewährleisten und alle Verbraucher daran zu hindern, «subventionieren»Eigenverbrauch, für sie ist die« Solidaritätsgebühr ».

Aber um das System zu sehen, müssten wir die Gewinn- und Verlustrechnung von REE (Red Eléctrica Española) und die der großen Elektrizitätsunternehmen wie Iberdrola, Endesa… analysieren. Wir können sehen, dass in allen die Ergebnisse sind Milliardäre, nicht die globalen Ergebnisse, sondern die Ergebnisse in Spanien.

Investitionen großer Elektrizitätsunternehmen auf den Kanarischen Inseln

Wenn die Regierung von "dem System" spricht, viele Organizaciones Sie bitten, von "der Gewinn- und Verlustrechnung der großen Elektrizitätsunternehmen" zu sprechen.

Ergebnisse 2016

Endesa

Die elektrische Endesa hat 30% seiner geschossen Reingewinn. Im Jahr 2016 wurde das Unternehmen von geleitet Borja Prado Nach Angaben der National Securities and Market Commission (CNMV) hat das Unternehmen 1.411 Millionen Euro verdient.

Ihr Bruttobetriebsergebnis (Ebitda) ist um 13% auf 3.432 Mio. gewachsen; und der 'Cash-Flow-'(Cashflow) aus laufender Geschäftstätigkeit ist um weitere 13% gestiegen und hat 2.995 Millionen Euro erreicht.

Iberdrola

Iberdrola schloss das Jahr 2016 mit einem Nettogewinn von 2.705 Millionen Euro ab, was einer Steigerung von 11,7% gegenüber dem Vorjahr entspricht. Wiederkehrender Nettogewinn hat sich um 12% verbessertbis zu 2.531,7 Millionen.

Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen (ebitda) belief sich auf 7.807,7 Mio., 5,5% mehr, während das Betriebsergebnis um 18,9% auf 4.554 Mio. gestiegen ist. Die Bruttomarge ist um 0,6% auf 12.916,2 Mio. gestiegen.

Erdgas

Erdgas Won 1.347 Millionen Euro im Jahr 2016, was bedeutet, den Gewinn um 10,3% zu reduzieren, betroffen von a nachteiliger Kontext auf dem internationalen Markt, begrenzt durch die Auswirkungen von Wechselkursschwankungen und mit Hindernissen in seinem jeweiligen Geschäft, wie der Intervention seiner kolumbianischen Tochtergesellschaft Electricaribe im November.

Die Organisation zur Verteidigung der Verbraucherrechte (FACUA) verurteilt auch, dass die Regierung "die Interessen der großen Elektrizitätsunternehmen gegenüber denen der geschädigten Verbraucher auferlegt" wirtschaftlich«. Leider können wir uns daran erinnern, dass "das System, das fortbesteht, in den letzten zehn Jahren zu einem Anstieg des Stroms für Haushalte um 74,93% geführt hat".

Leider haben Greenpeace und andere Organisationen bestätigt In den letzten zwei Jahren hat die Regierung mit diesen Maßnahmen den Vasallen Schaden zugefügt elektrisches Oligopol«.

In der Tat die Regierung Im selben Jahr legte er ein Veto gegen die Gesetzesvorlage ein, die den elektrischen Eigenverbrauch befürwortet ohne Anklage und das wurde von allen politischen Parteien mit Ausnahme der PP und Foro Asturias unterstützt. Ihre Rechtfertigung ist, dass dies einen Rückgang des Einkommens bedeuten würde und 162 Millionen Euro pro Jahr nicht über Steuern eingezogen würden.

Nach Angaben der Regierung ist es Eigenverbrauch, es ist nicht unterstützend

Laut der Exekutive von Mariano Rajoy zwingt es diejenigen, die nicht über solche Einrichtungen verfügen, höhere Kosten zu übernehmen, indem sie den Verbrauch senken, der ihre eigene Energie produziert Systemwartung. Darüber hinaus sind Photovoltaikanlagen ziemlich teuer, und deshalb ist es etwas für die Reichen, das die soziale Ungleichheit unseres Landes verstärkt.

Sonnenkollektoren, die mit geringer Sonneneinstrahlung arbeiten

Mehrere Organisationen wie die OCU bauen diese beiden Argumente ab. Erstens verteidigen sie die Vorteile des Eigenverbrauchs für das Gemeinwohl, "unvereinbar mit der Idee mangelnder Solidarität", wie die Reduzierung der Treibhausgasemissionen, Importe von Fossile Brennstoffe, Verbesserung der Zahlungsbilanz, Beschäftigung. Zweitens bekräftigen sie, dass mit einer Regulierung des Eigenverbrauchs, die der im Rest der Welt genehmigten ähnlich ist und die Unterstützung beim Erwerb und der Installation von Geräten fördert, der Strom aus den Panels erheblich billiger ist als das, was wir derzeit bezahlen. In der Tat wäre der Eigenverbrauch ein weiteres Instrument gegen Energiearmut und Ungleichheit.

Unternehmen, die eine Vielzahl fossiler Brennstoffe verbrauchen

Warum sollte die Regierung die großen Elektrizitätsunternehmen bevorzugen wollen?

Mehrere Verbraucherorganisationen erinnern sich daran, dass "obwohl es demagogisch und einfach klingen mag" - dass Drehtüren, wenn ein Politiker von öffentlich zu privat wechselt, nicht auf die bekanntesten Fälle höchster Positionen beschränkt sind, wie zum Beispiel die Beziehung des ehemaligen Präsidenten der Regierung Felipe González mit Gas Natural Fenosa oder José María Aznar mit Endesa, aber eher Es gibt eine ganze Reihe von Positionen im mittleren Management, die auf diese Türen zählen, um sich weiter zu drehen.

Darüber hinaus verteidigt die Regierung, dass „wichtige Dinge wie die Energieversorgung von großen Unternehmen erledigt werden müssen, und wir brauchen sie große spanische Meister Gewicht in der Welt zu haben und dass unsere Wirtschaft lebensfähig ist. Dies beinhaltet die Sicherstellung, dass sie in einem Captive-Markt über ein ausreichendes Einkommen verfügen, damit sie im harten Wettbewerb mit ähnlichen Unternehmen aus anderen Ländern der Welt nicht den Halt verlieren. Verteidige sie um jeden Preis.

Das Boom-Problem

Wie von mehreren Experten erklärt:

"Das Problem mit den Elektrizitätsunternehmen ist, dass sie zu viel in Kombikraftwerke investiert haben, Produktionsanlagen, die Gas zur Stromerzeugung verwenden. Diese Anlagen arbeiten aufgrund der Krise 800 bis 1.000 Stunden pro Jahr, wenn sie 5.000 bis 6.000 Stunden betragen müssten. Wenn der Eigenverbrauch mit angemessenen Vorschriften erlaubt wäre, nicht weil er ihn begünstigt, aber nicht schädigt, anstatt 800 Stunden zu arbeiten, würden sie 100 arbeiten, und daher wäre es immer noch so komplizierter erholen sich von den enormen Investitionen, die sie getätigt haben »

Biogasanlage

Haben unsere europäischen Nachbarn eine Sonnensteuer?

Wie du dich erinnerst Spanische Photovoltaik-Union (Unef), eine Organisation, die rund 300 Unternehmen der Branche in Spanien zusammenfasst. Ein Land mit reichlich Sonne, in dem es zur Förderung dieser Art von Energie einlädt, ist das einzige Land, in dem eine Verordnung ausgearbeitet wird, "damit sich kein Eigenverbrauch entwickelt" (Sonnensteuer).

Portugal

Ohne weiter zu gehen, erlaubt unser Nachbar Portugal «die Entwicklung eines Eigenverbrauchs von bis zu 1 MW ohne jegliche Maut und der Nettoguthaben wird durch Zahlung des Preises des überschüssige Energie zu 90% des Marktpreises »

Solarenergie in Portugal, eine viel rentablere Investition als hier

Frankreich

In Frankreich hat es beschlossen, auf Photovoltaik zu setzen. Im Rahmen des Plans, die Photovoltaik bis 2023 zu verdreifachen, hat die französische Energieregulierungsbehörde CRE mehrere einberufen Ausschreibung für Projekte im Bereich erneuerbare Energien kommerzieller Eigenverbrauch.

der Boom der Sonnenkollektoren in Frankreich

Der Plan umfasst Projekte, die als mittelgroß mit einer Leistung zwischen 100 kW und 500 kW angesehen werden könnten. Um auf die Hilfe zuzugreifen, müssen die Eigentümer der Anlage es muss mehr als 50% der erzeugten Energie selbst verbrauchenund verkaufte den Rest an das französische öffentliche Versorgungsunternehmen EDF. Diese Verkäufe werden in dieser ersten Phase mit einer zusätzlichen Hilfe von 50 Euro pro Megawattstunde gefördert, in der letzten Aufforderung zur Einreichung des Plans im Jahr 40 auf 2020 Euro Vergütung sinkt.

Deutschland

In Deutschland fördern große Elektrizitätsunternehmen wie E.ON den Eigenverbrauch ihrer Kunden. Seit letztem April können die Kunden ihre eigene Solarenergie produzieren und unbegrenzt speichern, um sie später zu nutzen, wann und wie sie wollen. Der Dienst wird aufgerufen SolarCloudSolarenergieerzeuger können eine unbegrenzte Menge auf einem virtuellen Stromkonto speichern und bei Bedarf daraus verbrauchen.

Im Moment gibt es keine Gebühr

So eine Aufregung umsonst. Die berühmte Sonnensteuer, über die wir in diesem Artikel gesprochen haben, wurde Ende 2015 eingeführt es wird nicht angewendet.

Es scheint, dass der frühere Leiter der Energiepolitik der Regierung keine Zeit hatte, die regulatorische Entwicklung abzuschließen, die die Anwendung dieser Politik erfordert. Abgabe auf Photovoltaikanlagen um mit dem Versorgungsnetz verbunden zu bleiben.

Laut José Donso, Generaldirektor der UNEF: Das Sonnensteuergesetz wurde verabschiedet, aber die Ministerialverordnungen, die die Norm entwickeln werden, fehlen. Deshalb hat die Regierung noch keine Anklage erhoben kein Euro für die Sonnensteuer. Darüber hinaus versucht die Opposition, dieses Gesetz dauerhaft zu deaktivieren, um zu verhindern, dass es weitergeht.

Wie auch immer, diese Maut war das i-Tüpfelchen auf Kürzungen, die von der Volkspartei ab 2010 initiiert wurden und die erneuerbaren Energien im Allgemeinen ohne Energiequellen ließen. Produktionsprämien. Diese Kürzungen lähmten plötzlich die Entwicklung sauberer Technologien und insbesondere des Eigenverbrauchs von Photovoltaik und Strom.

Tesla gibt die Sonnensteuer ab

Trotz des großen Aufruhrs um die sogenannte „Sonnensteuer“, die die Regierung von Mariano Rajoy Ende 2015 genehmigte, hat der amerikanische Tesla begonnen, Aufträge zur Installation seiner Steuer zu erhalten Solardach. In Kombination mit der Powerwall 2-Speicherbatterie könnten diese revolutionären Solardächer die Stromversorgung von Häusern mit erneuerbaren Energien mithilfe von Glasziegeldachziegeln mit integrierten Solarzellen ermöglichen.

Tesla Solar Roof, Elon Musks neuer Boom

In ihrer Online-ShopMit Tesla können spanische Kunden bereits gegen Zahlung einer Kaution von 930 Euro ein Solardach bestellen. Diese Garantie wird "vollständig zurückerstattet, bis Sie Ihren Kauf abgeschlossen und die Installationsvereinbarung akzeptiert haben". Das Unternehmen bietet nicht Keine Angaben zu Preisen oder Liefertermin. „Es kann gebucht werden und wir garantieren eine Beratung im nächsten Jahr, wenn es auf dem Markt erhältlich ist. Dann können Sie entscheiden, ob Sie fortfahren möchten oder nicht. Wenn Sie nicht möchten, wird das Geld für die Reservierung zurückerstattet “, erklärt der Telefonservice in Spanien.

Die drei Säulen der Energie verändern sich

Für Elon Musk gibt es drei Teile bei der Umwandlung in Sonnenenergie: Erzeugung (in Form von Sonnenkollektoren), Lagerung (Batterien) und Transport (Elektroautos). Seine Absicht ist es, die drei Schritte mit seiner Firma Tesla abzudecken.

Elon Musk, der Gründer von Tesla und SolarCity

Daher die Idee, die Panels und Batterien zu verbinden. Bisher musste jeder, der auf Solarenergie setzen und so weit wie möglich auf das Stromnetz verzichten wollte, die Module von einem zweiten Unternehmen und die Batterien von Tesla kaufen. Von nun an werden die Schritte Sie vereinfachen viel, weil die Panels und Batterien zusammenkommen. Wenn wir Teslas Elektroautos und ein neues Ladegerät hinzufügen, haben wir ein perfektes 3-in-1.

 


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Einen Kommentar, hinterlasse deinen

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.

  1.   Ernest L. sagte

    Jesualdo Domínguez-Alcahud Martín-Peña wurde vom Präsidenten von Coursesdeforex.es, Manuel Cabanillas Jurado, der Erpressung beschuldigt, von der er 70.000 Euro in Rechnung stellte, um einige Unregelmäßigkeiten dieser Organisation zu ignorieren.
    Jesualdo Domínguez-Alcahud Martín-Peña ist ein schamloser korrupter Mann, der sich hinter der National Securities Market Commission (CNMV) versteckt, um ein Verbrechen zu begehen.