Eutrophierung

Die Eutrophierung von Wasser ist ein natürlicher, aber vom Menschen verursachter Prozess

Kennen Sie die Eutrophierung von Wasser? Es gibt viele Umweltprobleme im Zusammenhang mit der Wasserverschmutzung. Wir definieren Wasserverschmutzung als der Verlust der natürlichen Eigenschaften von Wasser und seiner Zusammensetzung durch natürliche oder künstliche äußere Einflüsse. Es gibt viele Arten von Schadstoffen, die in der Lage sind, die intrinsischen Eigenschaften von Wasser zu verändern, zu verändern und zu verschlechtern. Infolge der Wasserverschmutzung verliert es seine Funktionalität in Ökosystemen und ist für den Menschen nicht mehr trinkbar, sondern wird auch giftig.

Unter den Arten der Wasserverschmutzung, die heute existieren, werden wir sprechen Eutrophierung. Die Wassereutrophierung ist ein natürlicher Prozess in aquatischen Ökosystemen, der durch die Anreicherung der von produzierten Nährstoffe entsteht überschüssige organische Substanz durch menschliche Aktivitäten in Flüsse und Seen eingeleitet. Welche Probleme verursacht die Eutrophierung von Wasser sowohl für den Menschen als auch für natürliche Ökosysteme?

Definition der Wasserqualität

Die Wasserqualität wird durch die Wasserrahmenrichtlinie festgelegt

Um über die Eutrophierung von Wasser zu sprechen (wie bereits erwähnt, handelt es sich um eine Art Wasserverschmutzung), müssen wir gemäß der geltenden Gesetzgebung definieren, was ein Wasser in gutem Zustand ist.

Wir definieren Wasserqualität als die Menge physikalischer, chemischer und biologischer Parameter, die dieses Wasser aufweist und die es hat das erlaubt das Leben der Organismen, die darin leben. Dazu muss es mehrere Eigenschaften haben:

  • Seien Sie frei von Substanzen und Mikroorganismen, die für den Verbraucher gefährlich sind.
  • Seien Sie frei von Substanzen, die ihm unangenehme Eigenschaften für den Verzehr verleihen (Farbe, Trübung, Geruch, Geschmack).

Um zu wissen, in welchem ​​Zustand sich das Wasser befindet, müssen wir die nach der Analyse im Labor erhaltenen Parameter mit einigen Wasserqualitätsstandards vergleichen. Diese Standards werden durch die Richtlinie 2000/60 / EG des Europäischen Parlaments und des Rates auferlegt, die einen gemeinschaftlichen Rahmen für Maßnahmen im Bereich der Wasserpolitik schafft, besser bekannt als Wasserrahmenrichtlinie. Diese Richtlinie zielt darauf ab, den guten ökologischen und chemischen Zustand von Wasser zu erreichen und aufrechtzuerhalten.

Eutrophierung von Gewässern

Eutrophierte Seen und Flüsse sind verschmutzt

In den letzten 200 Jahren hat der Mensch die Eutrophierungsprozesse beschleunigt und sowohl die Qualität des Wassers als auch die Struktur der darin lebenden biologischen Gemeinschaften verändert.

Eutrophierung erzeugt ein massives Wachstum von Mikroalgen das färbt das Wasser grün. Diese Farbe bewirkt, dass Sonnenlicht nicht in die unteren Wasserschichten gelangt, sodass die Algen auf dieser Ebene kein Licht für die Photosynthese erhalten, was zum Tod der Algen führt. Der Tod der Algen erzeugt einen zusätzlichen Beitrag organischer Substanz, so dass der Ort faul wird und die Umgebung reduziert wird (dies bedeutet eine sauerstoffarme Umgebung).

Folgen der Eutrophierung von Gewässern

Tiere und Pflanzen sterben bei der Eutrophierung

Bei einer Eutrophierung verliert das Wasser erheblich die potenziellen Verwendungszwecke, für die es bestimmt ist, und es führt auch zur Sterblichkeit von Tierarten, zur Zersetzung des Wassers und zum Wachstum von Mikroorganismen (hauptsächlich Bakterien).

Darüber hinaus stellen Mikroorganismen in vielen Fällen ein Risiko für die menschliche Gesundheit dar, wie dies bei durch Wasser übertragenen Krankheitserregern der Fall ist.

Die Eutrophierung verändert die Eigenschaften der Umwelt aquatischer Ökosysteme Veränderung der Nahrungskette und Erhöhung der Entropie (Störung) des Ökosystems. Dies hat Konsequenzen wie den Verlust der biologischen Vielfalt in Ökosystemen, ein ökologisches Ungleichgewicht, da mit weniger Arten, die miteinander interagieren, der Wohlstand und die genetische Variabilität abnehmen.

Sobald ein Gebiet sein Potenzial oder seine einheimische Artenvielfalt verliert, vermehren sich die opportunistischeren Arten und besetzen die Nischen, die zuvor von anderen Arten gebaut wurden. Die ökologischen Folgen der Wassereutrophierung gehen einher mit wirtschaftliche Folgen. Der Verlust von Trinkwasser und der gute Zustand von Flüssen und Seen führen zu wirtschaftlichen Verlusten.

Stadien der Eutrophierung von Gewässern

Die Eutrophierung des Wassers erfolgt nicht sofort, sondern hat mehrere Stadien, wie wir weiter unten sehen werden:

Oligotrophe Phase

Stadium mit lebensnotwendigen Nährstoffen

Dies ist normalerweise der normale und gesunde Zustand von Ökosystemen. Ein Flussökosystem zum Beispiel mit einem durchschnittlichen Vorhandensein ausreichender Nährstoffe, um die darin lebenden Tier- und Pflanzenarten zu erhalten, und einer ausreichenden Bestrahlungsstärke, damit die Algen darin Photosynthese betreiben können.

In einem oligotrophen Stadium hat das Wasser eine beträchtliche Transparenz und darin Es gibt Tiere, die atmen und Sauerstoff filtern.

Nährstoffversorgung

Entladung, die eine zusätzliche Versorgung mit Nährstoffen verursacht

Eine abnormale Nährstoffversorgung kann sporadisch sein, einen Unfall verursachen oder im Laufe der Zeit zu etwas Kontinuierlichem werden. Wenn von Zeit zu Zeit etwas verschüttet wird, das einen Nährstoffüberschuss in den Flüssen verursacht, kann sich das Ökosystem erholen. Wenn jedoch die zusätzliche Nährstoffversorgung kontinuierlich zu sein beginnt, Das explosive Wachstum von Pflanzen und Algen wird beginnen.

Es gibt einzellige Algen, die im Wasser in der photischen Zone desselben wachsen. Da es sich um photosynthetische Algen handelt, verleihen sie dem Wasser eine grünliche Farbe, die den Durchgang von Licht in Tiefen verhindert, die es zuvor erreicht hat. Dies schafft ein Problem für diejenigen Pflanzen, die sich unterhalb der photischen Zone befinden, da nicht genügend Sonnenlicht erhalten wird. Sie können nicht photosynthetisieren und sterben.

Darüber hinaus wachsen die Populationen von Pflanzen und Algen aufgrund des Nährstoffüberschusses exponentiell und wie in allen natürlichen Ökosystemen ist das ökologische Gleichgewicht gestört. Jetzt sieht die Situation so aus: viele Nährstoffe für viele Menschen. Diese Situation kann jedoch nicht lange anhalten, hauptsächlich weil die Bevölkerung Nährstoffe verbraucht und am Ende stirbt und auf den Grund des Flusses oder Sees zurückkehrt.

Eutrophes Stadium

Stadium, in dem das Algenwachstum massiv ist

Die tote organische Substanz am Boden wird von Bakterien zersetzt, die Sauerstoff verbrauchen, und kann auch Toxine erzeugen, die für Pflanzen und Tiere tödlich sind.

Die Abwesenheit von Sauerstoff führt dazu, dass Mollusken am Boden sterben und Fische und Krebstiere sterben oder in nicht betroffene Gebiete entkommen. Invasive Arten, die an Sauerstoffmangel gewöhnt sind, können auftreten (zum Beispiel können Barben und Barsche Lachs und Forelle verdrängen).

Wenn die Eutrophierung sehr ausgeprägt ist, Am Grund des Flusses oder Sees kann eine sauerstofffreie Zone geschaffen werden in denen das Wasser zu dicht, dunkel und kalt ist und das Wachstum von Algen oder Tieren nicht zulässt.

Ursachen der Eutrophierung von Gewässern

Die Eutrophierung von Gewässern kann auf verschiedene Weise erfolgen, sowohl auf natürliche als auch auf menschliche Weise. Fast alle Fälle von Eutrophierung von Wasser weltweit werden durch menschliche Aktivitäten verursacht. Dies sind die Hauptursachen:

Landwirtschaft

Übermäßiger Einsatz von Stickstoffdüngern

In der Landwirtschaft werden sie eingesetzt Stickstoffdünger Pflanzen zu düngen. Diese Düngemittel sickern durch die Erde und erreichen die Flüsse und das Grundwasser, wodurch das Wasser zusätzlich mit Nährstoffen versorgt wird und eine Eutrophierung ausgelöst wird.

Die Art der durch die Landwirtschaft verursachten Eutrophierung ist völlig diffus, da ihre Konzentration auf viele Gebiete verteilt ist und nicht alle gleich sind.

Viehbestand

Tierkot kann Eutrophierung verursachen

Tierkot ist reich an Nährstoffen, insbesondere Stickstoff (Ammoniak), mit dem Pflanzen wachsen. Wenn die Exkremente von Nutztieren nicht gut verwaltet werden, können sie in der Nähe befindliche Gewässer kontaminieren.

Normalerweise die Einleitungen oder Verunreinigungen von Wasser in der Nähe von Viehbeständen rechtzeitig auftreten und es eutrophiert das Wasser nicht vollständig.

Siedlungsabfälle

Phosphatwaschmittel liefern Algen zusätzlichen Nährstoff

Die Siedlungsabfälle, die am meisten zur Eutrophierung von Wasser führen können, sind Phosphatwaschmittel. Phosphor ist ein weiterer essentieller Nährstoff für Pflanzen. Wenn wir dem Wasser also große Mengen Phosphor hinzufügen, vermehren sich die Pflanzen übermäßig und verursachen Eutrophierung.

Industrielle Tätigkeit

Industrien erzeugen auch stickstoffhaltige Einleitungen

Industrielle Aktivität kann auch die Quelle von Nährstoffen sein, die dies können produzieren spezifische Quellen der Eutrophierung. In der Industrie können neben vielen anderen Toxinen sowohl stickstoffhaltige als auch phosphathaltige Produkte freigesetzt werden.

Wie die durch Siedlungsabfälle verursachte Eutrophierung ist sie äußerst pünktlich und betrifft bestimmte Gebiete mit großer Intensität, wenn sie auftritt.

Atmosphärische Verschmutzung

eutrophierter Fluss

Nicht alle Treibhausgasemissionen können in Gewässern eine Eutrophierung verursachen. Sie verursachen jedoch Stickoxide und Schwefel, die in der Atmosphäre reagieren und sauren Regen erzeugen.

30% des Stickstoffs, der die Meere erreicht, geschieht auf atmosphärischem Weg.

Forstwirtschaftliche Tätigkeit

Eine schlechte Waldbewirtschaftung kann zur Eutrophierung führen

Wenn Waldreste im Wasser verbleiben, tragen sie beim Abbau den gesamten Stickstoff und den Rest der Nährstoffe der Pflanze bei. Wieder ist es eine zusätzliche Versorgung mit Nährstoffen, die eine Eutrophierung bildet.

Die Eutrophierung von Wasser ist ein weltweites Problem, das alle Süßwasserquellen betrifft. Es ist ein Problem, das so schnell wie möglich gelöst werden muss, da mit dem Klimawandel die Dürre zunehmen wird und wir alle auf dem Planeten verfügbaren Süßwasserressourcen schützen müssen.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.