Die Stromrechnung wird gesenkt, wenn die CO2-Reduktionsziele erreicht werden

Rabatt von bis zu 55% auf die Stromrechnung

Wenn die in der Reduzierung der CO2-Emissionen festgelegten Ziele erreicht werden Wir können eine erhebliche Reduzierung der Stromrechnung in unseren Häusern um bis zu 55% feststellen.

Dies liegt an starkes Wachstum der Stromnachfrage dass, abgeleitet aus dem bereits notwendigen Elektrifizierungsprozess zur Erreichung der Dekarbonisierungsziele, die lang erwartete Senkung des Stromtarifs von a gewährt werden kann 35% bis 2030 und bis zu 55% im Jahr 2050, Nach Überwachen Sie den Deloitte-Bericht.

So wie der Schwerpunkt auf dem Verkehr liegt, um die CO2-Emissionen zu reduzieren, die thermischen Verwendungen in der Wohnung verwendet Sie sind auch Teil dieses Prozesses.

Alberto Amores, Partner von Monitor Deloitte, erklärte während der Präsentation dieser Studie:

"Es ist nicht nur eine Verpflichtung für Unternehmen oder die Verwaltung, auch die Haushalte müssen einen Beitrag leisten, da das Bauen (Wohnen und Dienstleistungen) einen sehr wichtigen Teil des Energieverbrauchs und der Emissionen des Landes ausmacht."

Zum besseren Verständnis ist dies auf einfache Weise zu erklären Ein normales Standardhaus könnte den Energieverbrauch um 40% senken.

Die Mittel, um dies zu erreichen, könnten durchaus eine umfassende Sanierung oder alternativ die Verwendung einer elektrischen Wärmepumpe sein, was viermal billiger wäre als eine Sanierung.

Der oben zitierte Bericht legt ungefähr 4 verschiedene Szenarien für die nächsten Jahre fest:

  1. Konstinuist.
  2. Elektrifizieren Sie die Wirtschaft.
  3. Konventionelle Reduktion.
  4. Hoher elektrischer Wirkungsgrad.

Die Reduzierung der CO2-Emissionen, Ziele

Das Szenario mit dem Namen "Hoher elektrischer Wirkungsgrad" ist das exklusive Szenario, mit dem die für die Dekarbonisierung festgelegten Ziele erreicht werden können.

Angesichts einer sehr hohen Elektrifizierung der Wirtschaft und sehr intensiver Maßnahmen zur Energieeffizienz ist dies das einzige Unternehmen, das in der Lage ist, die Ziele der Reduzierung der CO2-Emissionen zu erreichen, die Europa bereits heute in Betracht zieht.

Betrachtet man jedoch die anderen Szenarien, so ist es der "Kontinuist", der in Bezug auf das Gewicht der Erdölprodukte und den Rest der Energieeffizienzmaßnahmen wie bisher (mehr oder weniger) fortfährt.

Deloitte-Highlights überwachen:

„Obwohl das Szenario„ Hohe Stromeffizienz “weitaus höhere Investitionen als das Szenario„ Continuist “beinhaltet, führt es langfristig zu erheblichen Einsparungen bei den Importen fossiler Brennstoffe, die auf rund 380.000 Millionen Euro geschätzt werden. Somit kann das dekarbonisierte Szenario in Bezug auf die Gesamtkosten sogar noch billiger sein als das „Continuista“.

Insbesondere wird geschätzt, dass das Szenario "Hoher elektrischer Wirkungsgrad" zwischen 510.000 und 2017 insgesamt 2050 Millionen Investitionen und Ausgaben für Kohlenwasserstoffimporte von etwa 620.000 Millionen umfasst, während im Szenario "Fortlaufend" 200.000 Millionen Investitionen und Investitionen erzielt werden 1 Billion Ausgaben für Öl- und Gasimporte “.

 


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.