Brüssel senkt das Ziel für die Produktion erneuerbarer Energien auf 27%

mehr erneuerbare Energie Der Rat der Europäischen Union hat vor einigen Tagen sein Ziel ratifiziert, mindestens 27% erneuerbare Energien in der EU zu erreichen Endverbrauch im Jahr 2030 im Vergleich zu den 35%, die vom Europäischen Parlament und sogar von der Kommission selbst verteidigt wurden.

Die Entscheidung ist überraschend, nur eine Woche später Einige der wichtigsten europäischen Staats- und Regierungschefs, darunter Mariano Rajoy oder der französische Präsident Emmanuel Macron, haben in Paris beim Treffen auf dem One Planet Summit eine stärkere Präsenz sauberer Energien verteidigt.

Herausforderung für erneuerbare Energien

Der Rat hat wichtige Mechanismen für die Kontrolle und Koordinierung der Politik der Mitgliedstaaten im Rahmen der Governance der Energieunion im Hinblick auf eingerichtet versichern die Erfüllung dieses Ziels.

Spanien hat den in diesen allgemeinen Leitlinien vorgeschlagenen Rechtsrahmen positiv bewertet und Fortschritte erzielt wichtig bei der Vereinfachung der Verwaltungsverfahren für erneuerbare Anlagen neue Verpflichtungen in Form der Durchdringung erneuerbarer Energien im Verkehr und der Festlegung objektiver Kriterien für die Bewertung der Fortschritte der verschiedenen Mitgliedstaaten.

erneuerbare Auktion

Das Energieministerium erklärte, dass es die Leitlinien des Rates teilt, die deutlich widerspiegeln, dass es keine Diskriminierung geben sollte oder Subventionen zwischen Verbrauchern und dass sie die Kosten des Systems auf gerechte Weise tragen müssen, unabhängig davon, ob sie sich selbst konsumieren oder nicht.

Die Staaten müssen in ihren nationalen Energie- und Klimaplänen eine Strategie markieren, die in Zusammenarbeit mit den Nachbarstaaten entwickelt wurde, um die Zusammenschaltung voranzutreiben und das Ziel von 2030% bis 15 zu erreichen.

Alle zwei Jahre wird eine Kommission die Fortschritte der verschiedenen Länder bei der Erreichung der Zusammenschaltungsziele bewerten, die ein Element sein werden wesentlich für Spanien und wenn unzureichende Fortschritte festgestellt werden, müssen die Kommission und die Staaten zusammenarbeiten, um Lösungen zu finden. Ebenso wurden Zusammenschaltungen in die Bewertung der von den Ländern übernommenen Kosten einbezogen, wobei anerkannt wurde, dass das Erreichen eines Zusammenschaltungsniveaus von 15% der Schlüssel ist, wie von der spanischen Regierung gefordert.

Erneuerbare Ziele

Die EU-Ziele für erneuerbare Energien sind Teil einer Reihe von Vorschriften zur Anwendung des Pariser Übereinkommens gegen den Klimawandel, mit denen die Treibhausgasemissionen bis 40 um mindestens 2030% gegenüber dem Stand von 1990 gesenkt werden sollen. Das Pariser Übereinkommen ermöglicht eine Eindämmung der Temperaturanstieg um 2 ° C im Vergleich zu vorindustriellen Zeiten.

Spanien reduziert die CO2-Emissionen nicht

Das andere trojanische Pferd der Gewerkschaft waren die Subventionen, die Wärmekraftwerke erhalten können, um ihre Besitzer für ihre Unterstützung zu entschädigen Fehlen anderer Energiequellen (wenn der Wind aufhört oder es keine Sonne gibt ...) und weil sie verfügbar sind, um einen Spitzenwert des Strombedarfs zu decken.

CO2

Kapazitätszahlungen, ein Euphemismus, der die Subventionen verbirgt, die diese Energiequellen erhalten (Kohle, Gas ...), waren eines der Arbeitspferde sozialer Organisationen, die diese Hilfe für die fossile Brennstoffe im Gegensatz zu den Minderungszielen des Klimawandels aufgrund seiner hohen Emissionen.

Kommissar Arias Cañete (CE) schlug vor, dass bestehende Anlagen diese Zahlungen nicht erhalten können, wenn sie mehr als 550 Gramm CO ausstoßen2pro Kilowattstunde ab 2020. Die Minister akzeptieren jedoch nur, dass diese Zahlungen erfolgen reduzieren ab 2025 und werden 5 Jahre später beseitigt.

CO2

Ebenso hatte die Europäische Kommission vorgeschlagen, dass die neuen thermischen Anlagen diese Beihilfe nicht erhalten könnten, wenn sie mehr als emittierten 550 Gramm CO2/ kWh Der Rat war jedoch nachsichtig und hat vorgeschlagen, dass diese Uhr erst 2020 beginnt. Frankreich, Dänemark, Portugal und die Niederlande unterstützten die härtesten Ziele gegen Kohle.

Biokraftstoffe

Die Energieminister schlugen außerdem vor, bis 2030 14% des Transportkraftstoffs Biokraftstoffe zu sein. In der Tat ist dies ein deutlicher Schub für Biokraftstoffe der ersten Generation (Palmöl, Sojabohnen ...), die in hohem Maße in Frage gestellt werden, da sie mit der Bereitstellung von Nahrungsmitteln im Wettbewerb stehen. Aus diesem Grund schlug die Kommission vor, sie bis 3,8 auf eine Quote von 2030% zu beschränken. Umweltverbände waren der Ansicht, dass der Durchschnitt den Einsatz des Elektroautos beeinträchtigen könnte.

Biokraftstoff

Greenpeace und SEO / BirdLife haben die "Blockade zur Energiewende" von Minister Álvaro Nadal im Rat angeprangert und sie beurteilen, dass er "delegitimiert ist, um das Gesetz von zu führen Climate Change”. „Das Pariser Abkommen ist auf dem Weg, ein Pakt für die Galerie zu werden.

Biokraftstoff Energie


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.