Merkmale und Arten von Ökosystemen

Ökosystem

Sicher haben Sie jemals davon gehört die Ökosysteme. Es klingt umweltfreundlich oder Ökologie / Ökologe, ist es aber nicht. Ein Ökosystem ist eine integrierte natürliche Umgebung, die Teil der Umwelt ist und sich aus lebenden und inerten Wesen zusammensetzt. Jede Art von Ökosystem hat einzigartige und unterschiedliche Eigenschaften, die ihm eine besondere Integrität verleihen. Alle Ökosysteme bleiben aktiv und "gesund", solange das ökologische Gleichgewicht erhalten bleibt.

Diese Konzepte mögen für Sie wie Chinesisch klingen. Wenn Sie den Beitrag jedoch weiter lesen, werden wir Sie auf einfache, einfache und unterhaltsame Weise darüber informieren. Möchten Sie mehr über das Ökosystem und die vorhandenen Typen erfahren?

Definition des Ökosystems

Ökosysteme

Alle Komponenten, die Teil eines Ökosystems sind, haben ein perfektes Gleichgewicht, das zu Harmonie führt. Sowohl lebende als auch träge Wesen haben eine Funktionalität und es gibt nichts, was in einer natürlichen Umgebung nicht "dient". Wir könnten denken, dass bestimmte Arten von nervigen Insekten "nutzlos" sind. Jedoch, Jede existierende Art fördert die Vitalität und Funktion der Umwelt.

Darüber hinaus ist es das Gleichgewicht zwischen lebenden und nicht lebenden Wesen, das den Planeten Erde so macht, wie wir ihn heute kennen. Die Wissenschaft ist dafür verantwortlich, alle Aspekte zu untersuchen, aus denen natürliche oder humanisierte Ökosysteme bestehen. Da der Mensch den größten Teil des Territoriums kolonisiert hat, ist dies eine grundlegende Variable, die bei der Untersuchung von Ökosystemen berücksichtigt werden muss.

Wie bereits erwähnt, gibt es verschiedene Arten von Ökosystemen, die sich in beiden unterscheiden seine Herkunft wie in den Arten von Oberflächen und Arten, die in ihm beherbergen. Jeder Aspekt macht es besonders und einzigartig. Wir können terrestrische, marine, unterirdische Ökosysteme und eine Unendlichkeit von Sorten finden.

In jeder Art von Ökosystem überwiegen bestimmte Arten, die einen größeren evolutionären Erfolg hatten und daher die Art und Weise, wie sie überleben und sich sowohl in ihrer Anzahl als auch in ihrem Territorium ausdehnen, besser kontrollieren.

Sichtbarkeit des Ökosystems

Bild eines Ökosystems

Wie aus der Zusammensetzung der Erde hervorgeht, sind die meisten Ökosysteme aquatisch, da der Planet aus 3/4 Teilen Wasser besteht. Dennoch gibt es viele andere Arten von terrestrischen Ökosystemen mit vielen Arten. Viele dieser Arten von Ökosystemen sind dem Menschen bekannt, da sie nicht weit von städtischen Zentren entfernt sind.

Der Mensch hat versucht, alle möglichen Gebiete zu kolonisieren und deshalb es hat unzählige natürliche Umgebungen verschlechtert. Es kann kaum noch Neuland auf dem gesamten Planeten geben. Wir haben ein Zeichen gesetzt.

In einem Ökosystem finden wir zwei grundlegende Faktoren, die wir berücksichtigen müssen. Die ersten sind abiotischen Faktoren. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um Ökosysteme, die kein Leben haben und alle Beziehungen innerhalb des Ökosystems perfekt machen. Als abiotische Faktoren können wir die Geologie und Topographie des Geländes, die Art des Bodens, das Wasser und das Klima finden.

Auf der anderen Seite finden wir biotische Faktoren. Dies sind die Bestandteile, die Leben haben, ebenso wie die verschiedenen Arten von Pflanzen, Tieren, Bakterien, Pilzen, Viren und Protozoen. All diese Faktoren hängen davon ab, was die Umwelt braucht und was am besten ist, damit sich das Leben über Millionen von Jahren erstrecken kann. Dies nennt man ökologisches Gleichgewicht. Die Wechselbeziehung, die zwischen jeder abiotischen oder biotischen Komponente des Ökosystems besteht, ist ausgeglichen, so dass alles in Harmonie ist (siehe Was ist ein Biom?)

Wenn das ökologische Gleichgewicht eines Ökosystems gestört wird, verliert es seine Eigenschaften und verschlechtert sich unweigerlich. Zum Beispiel durch Verschmutzung.

Arten von Ökosystemen

Jetzt werden wir die verschiedenen Arten von Ökosystemen beschreiben, die existieren.

Natürliche Ökosysteme

terrestrische Ökosysteme

Sie sind das, was die Natur über Tausende von Jahren entwickelt hat. Sie haben seitdem eine große Fläche Sie sind sowohl terrestrisch als auch aquatisch. In diesen Ökosystemen berücksichtigen wir nicht die Hand des Menschen, so dass wir ihre künstlichen Transformationen anderen Arten von Ökosystemen überlassen

Künstliche Ökosysteme

künstliche Ökosysteme

Dies sind die Dinge, die aus menschlichen Aktivitäten entstehen. Dies sind Gebiete, in denen keine Oberfläche von der Natur selbst geschaffen wurde und die größtenteils geschaffen wurden, um Vorteile für die Nahrungsketten zu erzielen. Menschliche Aktivität schädigt natürliche Ökosysteme und daher wird versucht, das genannte ökologische Gleichgewicht wiederherzustellen, bevor es unvermeidlich ist.

Terrestrisch

künstliche Ökosysteme

Sind die in denen Biozönose entsteht und entwickelt sich nur im Boden und im Untergrund. Alle Eigenschaften dieser Umgebungen haben als vorherrschende und abhängige Faktoren solche wie Feuchtigkeit, Höhe, Temperatur und Breite.

Wir finden den Dschungel, trockene, subtropische und boreale Wälder. Wir haben auch die Wüstenumgebung.

Frisches Wasser

Süßwasserökosysteme

Hier finden Sie alle Gebiete, in denen es Seen und Flüsse gibt. Wir können auch die Räume berücksichtigen, in denen wir Lotik und Lentik haben. Ersteres sind jene Bäche oder Quellen, in denen sich aufgrund des vorhandenen unidirektionalen Stroms ein Mikro-Lebensraum bildet.

Ferner Die Lentic sind Süßwassergebiete, in denen es keine Strömungen gibt. Sie können auch als stehendes Wasser bezeichnet werden.

Marinos

marine Ökosysteme

Meeresökosysteme sind die am häufigsten vorkommenden auf der Erde. Das ist wegen Alles Leben auf diesem Planeten begann sich im Meer zu entwickeln. Aufgrund der guten Beziehung zwischen allen Komponenten, aus denen es besteht, gilt es als eine der stabilsten Arten von Ökosystemen. Darüber hinaus ist der Platz, den es einnimmt, unglaublich groß, um von Menschenhand beschädigt zu werden.

Trotzdem leiden die Ozeane und Meere auf der ganzen Welt unter den schwerwiegenden Handlungen des Menschen mit negativen Auswirkungen wie Wasserverschmutzung, giftigen Einleitungen, Bleichen von Korallenriffen usw.

Wüste

Wüsten

In Wüsten ist der Niederschlag sehr gering. Da es kaum Wasser gibt, ist die Flora und Fauna sehr knapp. Die Lebewesen, die an diesen unwirtlichen Orten leben, haben eine große Anpassungs- und Überlebensfähigkeit angesichts sehr ungünstiger Umweltbedingungen. Die Beziehungen zwischen Tierarten brechen nicht. Wenn jedoch zwischen einer der Arten, aus denen sich die Nahrungskette zusammensetzt, etwas passiert, werden wir während des gesamten Artengleichgewichts ernsthafte Probleme haben.

Wenn eine Art ihre Populationen reduziert, verursachen wir Katastrophen in den anderen. Wüsten sind aufgrund ihrer sehr trockenen Umgebung und ihrer enormen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht sehr gefährdete Ökosysteme.

Vom Berg

Gebirgsökosystem

In diesen Ökosystemen finden wir ein höheres Relief und in vielen Fällen sehr steil. In diesen Höhen können sich Pflanzen und Tiere nicht gut entwickeln. Die Artenvielfalt nimmt mit zunehmender Höhe ab. Am Fuße des Berges gibt es zahlreiche Arten, die mit der Umgebung interagieren. Mit zunehmender Höhe nehmen die Arten jedoch ab. Wir finden Tiere wie Wölfe, Gämsen und Greifvögel wie Adler und Geier.

Forstwirtschaft

Waldökosystem

Diese haben eine hohe Baumdichte und Mengen an Flora und Fauna. Es gibt einige Ökosysteme wie den Dschungel, den gemäßigten Wald, die Taiga und den Trockenwald. Im Allgemeinen begünstigen Feuchtigkeit, Niederschlag und Baumdichte das Wachstum der Fauna.

Ich hoffe, dass Sie mit diesen Informationen mehr über das Ökosystem und all seine Eigenschaften erfahren können.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.