APPA will das 35% -Ziel für erneuerbare Energien, das von der PE genehmigt wurde

Gebäude außerhalb des Europäischen Parlaments

Der Verband der Erzeuger erneuerbarer Energien (APPA Renovables) bewertet positiv Die breite Unterstützung des Parlaments für das 35% -ZielEs bedauert jedoch, dass auf nationaler Ebene bestimmte verbindliche Ziele und einige spezifischere Vorschläge nicht festgelegt wurden.

Die Aufstellung nationaler Pläne und Ziele bleibt jedoch in den Händen der Staaten, trotz der guten Nachrichten, die durch den langen Konsens zugunsten des 35% -Ziels dargestellt werden.

Aus diesem Grund fordert der Verband die Regierung nachdrücklich auf, diese überwiegende Mehrheit der europäischen und spanischen Gesellschaft zu übernehmen, wobei diese 35% ein nationales Ziel sind und auch innerhalb desselben liegen zukünftiges Gesetz über Klimawandel und Energiewende.

Von APPA sagen sie:

"Das Engagement der spanischen Regierung für die Energiewende muss auch in ihrer Position vor dem Europäischen Rat unter Beweis gestellt werden, indem sie ihre derzeitige Position um 27% erhöht.

Wenn Sie eine Mindestbeteiligung von 27% bis 35% an erneuerbaren Energien erreichen möchten (Positionen des Rates und des Parlaments), Der größte Beitrag aller möglichen erneuerbaren Technologien wird aus Spanien benötigt, da der Anteil erneuerbarer Energien in nur 12 Jahren verdoppelt werden muss.

APPA Renovables ist der Ansicht, dass:

"Es ist besorgniserregend, dass die in Bezug auf den Biokraftstoffsektor genehmigten Vorschläge (Ausschluss konventioneller Biokraftstoffe von der Verpflichtung zu erneuerbaren Kraftstoffen, Begrenzung ihres Beitrags auf 5% und Verbot bestimmter Arten von Biodiesel ab 2021) das Überleben der nationalen Industrie ernsthaft gefährden und daher sein Beitrag zur Erreichung der Ziele “.

Eine starke Botschaft der Hilfe für die Photovoltaik

Die spanische Photovoltaik-Union (UNEF) seinerseits ist der Ansicht, dass:

"Die heute vom Europäischen Parlament geäußerte Position zur künftigen Richtlinie über erneuerbare Energien des Pakets für saubere Energie für alle Europäer drückt eine starke Botschaft der Unterstützung für Photovoltaik und alle erneuerbaren Energien aus."

"Die Festlegung eines Ziels von 35% des Endenergieverbrauchs aus erneuerbaren Quellen bis 2030 zeigt das Engagement des Europäischen Parlaments und die Ambitionen, die zur Erreichung der Ziele des Pariser Übereinkommens erforderlich sind."

"Der Photovoltaiksektor ist aufgrund der stetigen Steigerung seiner Wettbewerbsfähigkeit bereit, eine führende Rolle in unserem Land beim Übergang zu einem nachhaltigen Energiemodell zu spielen."

UNEF begrüßt auch die Unterstützung des Europäischen Parlaments für Verteidigung des Eigenverbrauchs und zeigt an:

"Es ist ein Recht, dass alle Bürger in der Lage sein müssen, ohne künstliche Barrieren und zur Beseitigung der Unterstützungsgebühr oder der Sonnensteuer zu trainieren."

"Die Mitgliedstaaten sind dafür verantwortlich, das vom Europäischen Parlament erteilte demokratische Mandat einzuhalten, um den Weg zur Erfüllung der im Pariser Abkommen festgelegten Verpflichtungen weiter voranzutreiben."

Der spanische Windsektor ist nicht weit dahinter

PREPA, die Wind Business Associationbegrüßt auch die Entscheidung des Europäischen Parlaments.

Es wird jedoch darauf hingewiesen, dass:

"In Ermangelung verbindlicher Ziele für die Staaten besteht die Herausforderung darin, die geeigneten Politiken und Instrumente zu erreichen, um das gemeinsame Ziel der EU zu erreichen."

Das Abstimmungsergebnis, das im Europäischen Parlament mit breiter Unterstützung (von mehr als 70%) veröffentlicht wurde, Dies ist ein ziemlich relevanter Schritt in der Europäischen Union für den Windsektor und seine Zukunft sowie in Spanien für die Windindustrie.

Es mag sein, dass das Ziel für die Mitgliedstaaten selbst nicht bindend ist, aber für Spanien ist dieses Ziel seitdem zugänglich und sogar überwindbar Spanien ist ein Land mit viel Potenzial und erneuerbaren Ressourcen, sowohl in Technologien als auch in Volumen.

Windindustrie in Europa

Die europäische Windindustrie ist in der Lage, mehr als 263.000 Mitarbeiter zu beschäftigenDies trägt wiederum mit 36.000 ​​Millionen Euro zum BIP der Europäischen Union bei.

Im Vorjahr entfielen rund 8.000 Millionen Euro auf Exporte, davon 2.500 Millionen auf Spanien.

Wie von PREPAs Analyse der "Notwendige Elemente für die Energiewende. Vorschläge für den Elektrizitätssektor"

"Der Beitrag der Windenergie in Spanien wird 30 2030% im Strommix betragen, mit einer installierten Windkraft von 40.000 MW.

Für Spanien bedeutet dieser Beitrag zur Windenergie einen wirtschaftlichen und sozialen Nutzen, der einem Beitrag zum BIP von mehr als 4.000 Millionen Euro entspricht, eine Verringerung der Einfuhren fossiler Brennstoffe um 18 Millionen Tonnen Öläquivalent und die Emission von 47 Millionen Tonnen CO2 vermeiden würde ”.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.