Ökologischer Fußabdruck, kennen Sie Ihre Auswirkungen und wie sie berechnet werden

Umweltauswirkungen des Bürgers, der ökologische Fußabdruck

Dort gab es ein internationaler Nachhaltigkeitsindikator und Sie haben sicherlich davon gehört. Dieser Indikator ist der ökologische Fußabdruck.

Angesichts der neuen Herausforderungen müssen wir alle möglichen Informationen, die uns das BIP (Bruttoinlandsprodukt) bieten kann, erhöhen und vervollständigenIndikator, der weltweit im wirtschaftlichen Kontext verwendet wird.Dies ist notwendig, um ausgewogene Strategien entwickeln zu können, die das Engagement für die Umwelt und das soziale Wohlergehen widerspiegeln.

Dieser biophysikalische Indikator für Nachhaltigkeit, und ich spreche bereits nur über den ökologischen Fußabdruck, ist in der Lage, das zu integrieren Reihe von Auswirkungen, die eine menschliche Gemeinschaft auf ihre Umwelt hat. In Anbetracht dessen, wie es logisch ist, alle notwendigen Ressourcen sowie die in dieser Gemeinde erzeugten Abfälle.

Was ist der ökologische Fußabdruck?

Der ökologische Fußabdruck ist daher definiert als

die gesamte ökologisch produktive Fläche, die zur Erzeugung der von einem Durchschnittsbürger einer bestimmten menschlichen Gemeinschaft verbrauchten Ressourcen erforderlich ist, sowie die zur Absorption der von ihr erzeugten Abfälle erforderlichen Fläche, unabhängig vom Standort dieser Gebiete

Die Untersuchung des ökologischen Fußabdrucks

Um es als Indikator zu etablieren, müssen wir zunächst wissen, wie der Fußabdruck für folgende Aspekte berechnet wird:

Ein Material- und Energiefluss ist immer erforderlich, um Waren oder Dienstleistungen zu produzieren (unabhängig von der verwendeten Technologie). Diese Materialien und Energie stammen aus ökologischen Systemen oder aus dem direkten Energiefluss der Sonne in ihren verschiedenen Erscheinungsformen.

Sie werden auch benötigt, Ökosysteme zur Absorption der anfallenden Abfälle während des Produktionsprozesses und der Verwendung der Endprodukte.

Die Oberflächen der produktive Ökosysteme werden reduziert, da der Raum besetzt ist mit Häusern, Ausrüstung, Infrastrukturen ...

Auf diese Weise können wir sehen, wie dieser Indikator integriert mehrere Auswirkungen, Es müssen jedoch auch andere berücksichtigt werden, beispielsweise solche, die die tatsächlichen Umweltauswirkungen unterschätzen.

Reihe von Auswirkungen auf den ökologischen Fußabdruck

Echte Umweltauswirkungen

Einige Auswirkungen werden nicht berücksichtigt, insbesondere qualitativer Natur, wie Kontamination des Bodens, des Wassers und der Atmosphäre (außer CO2), Erosion, Verlust der biologischen Vielfalt oder Abbau aus der Landschaft.

Es wird davon ausgegangen, dass die Praktiken in den Bereichen Land-, Vieh- und Forstwirtschaft nachhaltig sind, dh dass die Produktivität des Bodens im Laufe der Zeit nicht abnimmt.

Die mit der Verwendung von Wasser verbundenen Auswirkungen werden nicht berücksichtigtmit Ausnahme der direkten Besetzung des Landes durch Stauseen und hydraulische Infrastrukturen und der mit der Steuerung des Wasserkreislaufs verbundenen Energie.

Als allgemeines Kriterium wird versucht, diejenigen Aspekte nicht zu berücksichtigen, bei denen Zweifel an der Qualität der Berechnung bestehen.

In dieser Hinsicht besteht auch immer die Tendenz, die umsichtigste Option zu wählen, wenn es darum geht, Ergebnisse zu erzielen.

Biokapazität

Ein ergänzendes Element zum ökologischen Fußabdruck ist die Biokapazität eines Gebiets. Es ist nichts weiter als das biologisch produktiver Bereich das ist verfügbar wie Pflanzen, Wälder, Weiden, das produktive Meer ...

Ich bezeichne die Biokapazität als komplementäres Element, weil der Unterschied dieser Indikatoren gibt uns als Ergebnis die ökologisches Defizit. Das heißt, das ökologische Defizit ist gleich dem Ressourcenbedarf (ökologischer Fußabdruck) weniger verfügbare Ressourcen (Biokapazität).

Aus globaler Sicht wurde es auf geschätzt 1,8 ha Biokapazität des Planeten für jeden Einwohneroder was ist das gleiche, wenn wir das produktive Land der Erde zu gleichen Teilen auf jeden der mehr als sechs Milliarden Einwohner des Planeten verteilen müssten, würden 1,8 Hektar entsprechen, um alle ihre Bedürfnisse innerhalb eines Jahres zu befriedigen.

Dies gibt uns eine Vorstellung von dem großen Verbrauch und den Ausgaben, die wir machen, und das heißt, wenn wir so weitermachen, wird die Erde nicht in der Lage sein, alle zu versorgen.

Als neugierige Daten, um das zu kommentieren USA hat eine Grundfläche von 9.6Dies bedeutet, dass wenn die ganze Welt wie die USA lebt, mehr als 9 Planeten Erde benötigt würden.

Der ökologische Fußabdruck von Spanien ist 5.4 

Berechnen Sie den ökologischen Fußabdruck

Die Berechnung dieses Indikators basiert auf dem Schätzung der Produktionsfläche, die erforderlich ist, um den mit Lebensmitteln verbundenen Verbrauch zu deckenzu Waldprodukten, Energieverbrauch und direkter Landbesetzung.

Um diese Oberflächen zu kennen, werden zwei Schritte ausgeführt:

Zählen Sie den Verbrauch der verschiedenen Kategorien in physischen Einheiten

Falls keine direkten Verbrauchsdaten vorliegen, wird der scheinbare Verbrauch für jedes Produkt mit dem folgenden Ausdruck geschätzt:

Scheinbarer Verbrauch = Produktion - Export + Import

Wandeln Sie diese Verbrauchswerte durch Produktivitätsindizes in geeignete produktive biologische Oberflächen um

Dies entspricht der Berechnung der Fläche, die erforderlich ist, um den durchschnittlichen Pro-Kopf-Verbrauch eines bestimmten Produkts zu decken. Produktivitätswerte werden verwendet.

Ökologischer Fußabdruck = Verbrauch / Produktivität

Die Produktivitätswerte, die wir verwenden werden, können auf globaler Ebene angegeben oder speziell für ein bestimmtes Gebiet berechnet werden, wobei die angewandte Technologie und die Leistung des Landes berücksichtigt werden.

Für die Standardberechnung wird die Verwendung globaler Produktivitätsfaktoren (wie Sie oben gesehen haben), weil es auf diese Weise möglich ist, die aus dem ökologischen Fußabdruck auf lokaler Ebene erhaltenen Werte zu vergleichen und zur vollständigen Normalisierung des Indikators beizutragen.

Energieverbrauch

Um den ökologischen Fußabdruck in Bezug auf den Energieverbrauch zu erhalten, erfolgt dies je nach zu berücksichtigender Energiequelle unterschiedlich.

Für fossile Brennstoffe. Hauptenergiequelle verbraucht, obwohl dank erneuerbarer Energien der ökologische Fußabdruck abnimmt misst den Bereich der Absorption von CO2.

Dies ergibt sich aus dem Gesamtenergieverbrauch, sowohl direkt als auch im Zusammenhang mit der Produktion und Verteilung der verbrauchten Waren und Dienstleistungen, geteilt durch die CO2-Fixierungskapazität des Waldgebiets.

Der menschliche Fußabdruck übersteigt die Erdkapazität

Verbleibende Berechnung

Sobald der Verbrauch gezählt und die Produktivitätsindizes angewendet wurden, können wir die haben verschiedene produktive Bereiche berücksichtigt (Pflanzen, Weiden, Wälder, Meer oder künstliche Oberflächen).

Jede Kategorie hat unterschiedliche biologische Produktivitäten (Zum Beispiel: Ein Hektar Kulturpflanzen ist produktiver als ein Hektar Meer), und bevor sie hinzugefügt werden, muss mit der so genannten Normalisierung fortgefahren werden.

Dazu jede Oberfläche Es wird mit Hilfe von Äquivalenzfaktoren gewichtet, die die Beziehung zwischen der biologischen Produktivität jeder Oberflächenkategorie und der durchschnittlichen Produktivität der Planetenoberfläche ausdrücken.

In diesem Sinne bedeutet die Tatsache, dass der Äquivalenzfaktor der Wälder 1,37 beträgt, dass die Produktivität eines Hektars Wald durchschnittlich 37% mehr Produktivität aufweist als die durchschnittliche Produktivität des gesamten Gebiets des globalen Produktionsraums.

Sobald die Äquivalenzfaktoren auf jede Kategorie der berechneten Oberfläche angewendet wurden, haben wir jetzt der ökologische Fußabdruck, ausgedrückt in sogenannten globalen Hektar (gha).

Und mit all dem, wenn wir fortfahren können, alle hinzuzufügen und so den gesamten ökologischen Fußabdruck zu erhalten.

Berechnen Sie Ihren eigenen ökologischen Fußabdruck

Haben Sie sich jemals gefragt, wie viel "Natur" Ihr Lebensstil erfordert? Der Fragebogen "Der ökologische Fußabdruck" berechnet die dafür erforderliche Land- und Meeresfläche Behalten Sie Ihre Verbrauchsmuster bei und absorbieren Sie Ihre Abfälle jährlich.

Als allgemeines Muster befassen sich diese Tools normalerweise mit den folgenden Bereichen:

  • Energía: Energieverbrauch zu Hause. Globale Berechnungen nach Energieart pro Jahr sowie den damit verbundenen Kosten.
  • Wasser: Schätzung des prozentualen Verbrauchs im Durchschnitt und der Folgen einer Verallgemeinerung Ihres Wasserverbrauchs.
  • Transport: Wie viele vollständige Umdrehungen könnten Sie auf dem Planeten machen, indem Sie alle Verschiebungen in einem Jahr hinzufügen.
  • Abfälle und Materialien: Menge des im Haushalt erzeugten Mülls pro Person und Prozentsatz der wiederverwertbaren Materialien.

Nach der Antwort auf 27 einfache Fragen In MyFootPrint können Sie Ihren ökologischen Fußabdruck mit dem anderer Menschen vergleichen und herausfinden, wie wir unsere Auswirkungen auf die Erde reduzieren können.

Besuchen Sie die Seite mein Fußabdruck und beantworte die Fragen.

kundenspezifisches ökologisches Fußabdruckergebnis

Wenn alle leben und den gleichen Lebensstil hätten, den wir brauchen würden 1,18 ErdenIch gehe sehr wenig vorbei, obwohl es in den letzten Jahren abgenommen hat, seit ich das Konzept des ökologischen Fußabdrucks kennengelernt habe. Ich erinnere mich, dass ich 1,40 Jahre alt war, also sind wir auf dem richtigen Weg.

Neutralisieren Sie unseren ökologischen Fußabdruck

Datenkarte zum ökologischen Fußabdruck

Globaler ökologischer Fußabdruck

zu Die Zusammensetzung des ökologischen Fußabdrucks in Spanien ist der wichtigste Faktor der Energie-Fußabdruckmit einem Anteil von 68% deutlich über den weltweit etablierten 50%.

Aus diesem Grund ist es wichtig zu beachten, dass die Hauptkomponente dieses Fußabdrucks (der Energie-Fußabdruck) die Produktion von ist Konsumgüter mit 47,5%, Dies Sie wird mit dem direkten Energieverbrauch und mit der in importierten Waren enthaltenen Energie berechnet.

Nach dem zweiten Platz haben wir den Verkehrs- und Mobilitätssektor mit 23,4% und den dritten Platz mit 11,2%.

Basierend auf diesen Daten wird geschätzt, dass Spanien hat ein ökologisches Defizit von 4 ha pro Persondas sind bundesweit 175 Millionen Hektar.

Kurz gesagt, jährlich braucht die spanische Bevölkerung mehr als das 2,5-fache seines Territoriums, um den Lebensstandard und die Bevölkerung aufrechtzuerhalten. Daher haben wir ein ökologisches Defizit, das über dem EU-Durchschnitt liegt und zeigt, dass Spanien nur Platz hat, um die derzeitige Bevölkerung mit Nahrungsmitteln und Waldprodukten zu versorgen.

Aber das Wichtigste hier ist das Sobald wir das Ergebnis des ökologischen Fußabdrucks haben, müssen wir ihn reduzieren.

Die Reduzierung des globalen Fußabdrucks oder auf persönlicher Ebene ist nichts anderes als die Anwendung guter nachhaltiger Gewohnheiten wie der rationellen Nutzung von Wasser, der Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel oder anderer nicht verschmutzender Mittel, des Recyclings, der Verwendung von Glühbirnen mit geringem Verbrauch und der Isolierung von Fenstern und Türen, die Verwendung effizienter Geräte und eine lange usw.

Diese einfachen Bräuche (die zunächst ein wenig kosten, aber schließlich Teil unseres Lebens werden) kann sich auf die Energieeinsparungen im Haushalt auswirken ca. 9% pro Haushalt.


Der Inhalt des Artikels entspricht unseren Grundsätzen von redaktionelle Ethik. Um einen Fehler zu melden, klicken Sie auf hier.

Schreiben Sie den ersten Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * gekennzeichnet

*

*

  1. Verantwortlich für die Daten: Miguel Ángel Gatón
  2. Zweck der Daten: Kontrolle von SPAM, Kommentarverwaltung.
  3. Legitimation: Ihre Zustimmung
  4. Übermittlung der Daten: Die Daten werden nur durch gesetzliche Verpflichtung an Dritte weitergegeben.
  5. Datenspeicherung: Von Occentus Networks (EU) gehostete Datenbank
  6. Rechte: Sie können Ihre Informationen jederzeit einschränken, wiederherstellen und löschen.